LPE Rater Training

Das LPE / LPLE Rater Training dient zur Verlängerung der behördlichen Berechtigung, als Sprachkompetenzprüfer (LPE) oder linguistischer Experte (LPLE) tätig zu sein. Das Training wird in Form eines eintägigen Intensivkurses angeboten.

 

Das Rater Training ist normalerweise für zwei Tage angesetzt, kann aber auf einen Tag reduziert werden, vorausgesetzt, die Teilnehmer führen im Vorfeld ein Selbstudium durch. Die Unterlagen erhalten Sie von uns.

 

Die Eintragung als LPE bzw. LPLE erfolgt durch die Behörde. Dazu ist ein Assessment (Gespräch und Wissenstest) bei der Behörde vorgesehen, welches erst nach einem erfolgreich absolvierten Rater Training durchgeführt werden kann. Den Termin für dieses Assessment muss der Interessent indivuell mit der Behörde koordinieren.

Kursablauf

Einen typischen Kursablauf entnehmen Sie bitte der untenstehenden Tabelle. Einmal in drei Jahren muss ein Schwerpunkt auf Interview-Technik gesetzt werden. 

 

Zeit Kursinhalt
09:00 Introduction of Trainers and Participants
09:15 Voice examples (about language proficiency)
09:30 Accidents and Incidents – Update on aviation disasters and recent incidents
10:00 Legal Requirements - Updates & Changes
10:30 --- COFFEE BREAK ---
11:00 Key aspects of the ICAO LPR
11:30 Holistic Descriptors
12:00 Assessing Language – General
12:30 Exercises: Subscale activity sheets
13:00 --- LUNCH BREAK ---
13:45 Duties and typical problems of LPE and LPLE
14:30 Examiner Behaviors
15:00 Rating Exercises: Rating of Voice Samples
15:30 --- COFFEE BREAK ---
16:00 Discussion of rating results and problems
16:30 ICAO Phraseology (for LPLEs)
17:00 Questionnaire Language Proficiency (Revision)
17:30 Course Feedback

Selbststudium

Sprechfunkverfahren AIC B4 /12 (Link zur ACG Seite)

FAQ - Wien Information (Link zur ACG Seite)

Wie oft ist das Rater training zu absolvieren?

Ein Rater Training muss einmal pro Jahr absolviert werden, um als Prüfer tätig sein zu dürfen (die Berechtigung selbst gilt drei Jahre). Der Sinn des jährlichen Rater-Trainings ist für einen einheitlichen Standard von Ost bis West zu sorgen. Ein Level 4 soll schließlich im Westen kein Level 6 sein oder umgekehrt.